Hagenmüllergasse

Nizza-Sprachreise 8C

Viel Spaß beim Lesen unseres Reisetagebuchs!

Tag 1: Flug

Am 14.09 sind wir, die 8c aus dem Grg3 Hagenmüllergasse nach Nizza geflogen. Nach einem eineinhalbstündigen Flug sind wir schon in Frankreich angekommen. Dort ging es gleich mit dem Programm los: nachdem wir unsere Koffer abgegeben haben, sind wir zuerst ein bisschen durch die Stadt spaziert und danach ging es zum Château, wo es eine atemberaubende Aussicht über Nizza gibt. Danach waren wir noch im Meer schwimmen, bevor wir zur Jugendherberge fuhren, wo wir zu Abend gegessen und unsere Zimmer bezogen haben.

Tag 2: Cannes

Am zweiten Tag gab es ein neues Abenteuer! Nach dem Frühstück machten wir uns auf den Weg nach Cannes. Da der Zug voll war, haben wir uns nach kürzester Zeit auf den Boden hingesetzt – gut, dass es nicht allzu schmutzig war 🙂 Danach haben wir die Gegend erkundet und gesehen, wo das jährliche Filmfestival stattfindet. Der Ausflug endete mit einer Schifffahrt auf die Insel St. Margarite, wo wir noch Zeit zum Baden hatten. Bei der Rückfahrt wurde es deutlich leiser und wir verfielen in unsere Träume.

Tag 3: Antibes

Am Donnerstag, den 16. September, fuhren wir nach Antibes, in eine wunderschöne Stadt, die sich zwischen Cannes und Nizza befindet. Beim regionalen Markt der Provence hatten wir die Möglichkeit verschiedene Sorten von Früchten, Kräutern, Marmeladen sowie vielem mehr zu kaufen. Danach haben wir das Museum von Picasso besucht und zu Mittag gegessen. Antibes ist eine wundervolle Stadt, die einen Besuch wert ist!

Tag 4: Wanderung

Wir haben eine Wanderung auf dem Berg Baou de Saint-Jeannet unternommen. Der Aufstieg war sehr schwierig, aber wie man so schön sagt: „Der Weg ist das Ziel“. Einige Abschnitte waren sehr steil, andere flach. Wir aßen unseren Snack neben einer Ruine und einige von uns wagten sich an ein Volleyballspiel. Aber als wir oben auf der Plattform ankamen, waren alle Mühen vergessen und wir hatten eine wunderschöne Aussicht auf Frankreich.

Tag 5: Nice, Freizeit

Samstagmorgen durften wir unsere Zeit in der Stadt verbringen. Nach einem kurzen Spaziergang in der Stadt, haben wir angefangen an unseren Videos zu arbeiten. Wir mussten ein Interview machen, weswegen wir mit vielen Leuten geredet haben. Wir haben sie gefragt, was sie an Nizza mögen und was die Vor- und Nachteile des Lebens in Nizza sind und die Antworten waren sehr interessant. Anfangs hatten wir noch ein wenig Angst mit so vielen fremden Menschen zu reden, aber es war überraschenderweise ziemlich einfach, weil die Leute sehr nett waren.

Tag 6: MAMAC

Am Samstagnachmittag sind wir ins MAMAC gegangen, das Museum für moderne Kunst und kontemporäre Kunst von Nizza. Eine Dame erklärte uns, dass unsere Guides durch das Museum Kinder aus einer Theatergruppe sind. Es war eine komödiantische Tour. Am Anfang hatte ich ein bisschen Angst, dass ich die Witze der Kinder nicht verstehen würde, aber es war nicht so schwierig. Während der Führung erzählten die Kinder ein wenig von jedem Künstler und danach spielten sie jeden Künstler. Es war sehr lustig und zugleich sehr süß.

Tag 7: St. Jean Cap-Ferrat

Am Sonntag, dem 19. September, unternahmen wir eine Reise nach St. Jean Cap-Ferrat. Ein bisschen verschlafen gingen wir an der Küste entlang. Glücklicherweise ging der Wind ziemlich stark und man hat die Hitze nicht so sehr wahrgenommen. Wir legten einen kurzen Stopp bei einem Brunnen ein und sind danach abenteuerlich einen Schleichweg gegangen, um schwimmen zu gehen. Wegen des Windes gab es große Wellen und ein paar von uns wagten sich hinein. Nach einer kurzen Verschnaufpause kletterten wir wieder auf den Weg zurück und gingen zur Busstation.

Tag 8: Eze

Am Montagmorgen fuhren wir nach Eze, einem kleinen Dorf in der Nähe von Nizza. Als wir ankamen, gingen wir in eine Parfümerie. Dort sahen wir den Prozess der Parfümherstellung. Danach besuchten wir einen botanischen Garten mit vielen exotischen Pflanzen. Dort hatten wir einen unglaublichen Blick auf das Meer und die Berge. Dann haben wir einen Spaziergang in Eze gemacht. Es ist ein sehr interessantes Dorf mit vielen schönen Geschäften.

Tag 9: Monaco

Am Dienstag waren wir in Monaco. Wir sind mit dem Bus bis Cap d‘Ail gefahren und dann zu Fuß bis nach Monaco gegangen. Dort sind wir dann auf den Strand gegangen und waren schwimmen. Nach dem Schwimmen sind wir kurz durch die Stadt und dann zum Casino gegangen. Dort haben wir sehr viele teure Autos bewundert. Danach sind wir mit dem überfüllten Zug nach Hause gefahren.