Hagenmüllergasse

Jeder Einzelne ist wichtig

Besuch der 8. Klassen im neunerhaus Hagenmüllergasse

Am 18. November besuchte der BE-Teil der 8. Klassen mit Prof. Pieber und Prof. Seywald das Obdachlosenheim neunerhaus, welches sich nur wenige hundert Meter von der Schule entfernt, an der Kreuzung Lechnerstraße/Hagenmüllergasse, befindet. Nun könnte man meinen, es handle sich um ein altes, baufälliges Gebäude, notsaniert, um bedürftigen Menschen zumindest ein Dach über dem Kopf zu bieten. Tatsächlich ist das neunerhaus ein Neubau, erst 2015 eröffnet, und mehr als nur eine bloße Unterkunft. Die vom Fond Soziales Wien unterstützte Organisation bietet bedürftigen, obdachlosen Menschen eine Chance für einen Neustart. Ausgebildete Fachleute unterstützen die Leute und gehen auf persönliche Bedürfnisse und Probleme ein. Besonders Privatsphäre wird hier großgeschrieben, jeder Bewohner und jede Bewohnerin bekommt sein/ihr eigenes Zimmer und seinen/ihren Schlüssel für das Haus. Es gibt hier weniger Kontrolle als in anderen Obdachlosenhäusern und es gibt auch keinen Portier. Wenn man den Menschen einen erfolgreichen Wiedereinstieg ins „normale“ Leben ermöglichen will, kommt es nicht nur auf die soziale Unterstützung, sondern auch auf die Wohnumgebung an. Viele interessante Informationen über das Leben in der Hagenmüllergasse 34 haben wir von der Hausleiterin Anja Bischeltsrieder bekommen. Sie hat uns in der Cafeteria des Hauses empfangen und uns auch durch die offenen und einladenden Innenhöfe des Gebäudes geführt. So konnten wir einen Einblick gewinnen in jenes Haus in unserer Nachbarschaft, welches 2017 mit dem Staatspreis für Architektur und Nachhaltigkeit ausgezeichnet wurde. Wir bedanken uns sehr für die Gastfreundschaft.

Kristian Fischer